Arbeitsmaterialien

Arbeitshilfe der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz

Diese Arbeitshilfe soll Impulse, Hilfestellungen und Anregungen für die Entwicklung von Präventions- und Schutzkonzepten in Einrichtungen des Erzbistums Hamburg geben.
Diese kann einen Beitrag leisten zu mehr Achtsamkeit und zu einer größeren Sicherheit im Umgang mit Hinweisen auf sexualisierte Gewalt.

Neben fachlichen und vertiefenden Informationen finden Sie Handlungsempfehlungen, Gesprächsleitfäden, Fragen zur Selbstreflexion, Checklisten und grafische Darstellungen von Verfahrensabläufen.

Dokument zum Download

 
Materialien für Institutionelles Schutzkonzept

Die Präventionsordnung des Erzbistum Hamburg – ebenso wie die Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz – sieht die Erarbeitung und Umsetzung von Schutzkonzepten vor, damit Kinder und Jugendliche sowie erwachsene Schutzbefohlene die Kirche wieder als einen sicheren Ort erleben können.

Jeder Träger, jede Einrichtung und jede Pfarrei ist dazu verpflichtet, ein institutionelles Schutzkonzept zu entwickeln.

Eine Zusammenfassung der wichtigen Informationen finden Sie hier:

Fahrplan Institutionelles Schutzkonzept

Vorgaben nach der Präventionsordnung

Kinderschutzkonzepte für Kitas – worum geht es? 

Um die Verantwortlichen von Pfarreien und Einrichtungen bei der Erstellung der Schutzkonzepte zu unterstützen, haben das Institut für Prävention und Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt kurz IPA und die Fachstelle für Kinder- und Jugendschutz im Bistum Trier gemeinsam mit der „Simpleshow“ ein Video-Tutorial zum Thema „Wie erstelle ich ein Schutzkonzept“ entwickelt.
Das Video kann als Datei beim IPA (Tel. 02641-91755-0, Mail: info@ipa-kirche.de) oder bei der Fachstelle für Kinder- und Jugendschutz im Bistum Trier (Tel: 0651-7105-562, Mail: kinderundjugenschutz@bistum-trier.de) nachgefragt werden. Zudem ist es auf den Präventionsseiten des Bistums Trier unter https://www.praevention.bistum-trier.de/ zu finden.