Wichtige Erläuterungen zum Datenschutzhinweis

Liebe Bewerberinnen und Bewerber,

der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein großes Anliegen und wir möchten Sie an dieser Stelle darüber informieren, was mit Ihrer Bewerbung geschieht.

Mit dem Begriff „Daten“ sind sämtliche personenbezogene Informationen gemeint, die Sie uns mit Ihrer Bewerbung zur Verfügung stellen.

Mit dem Begriff „verarbeiten“ ist insbesondere das Speichern und die Weitergabe Ihrer Daten gemeint.

Wenn Sie sich im Rahmen des Interessensbekundungsverfahrens für den zu bildenden Betroffenenrat bewerben, schicken Sie diese Bewerbung an Herrn Ladleif. Herr Ladleif gibt die Bewerbung an das Bewerbungsgremium weiter, welches sich mit Ihnen in Verbindung setzt.

Nachdem das Bewerbungsverfahren abgeschlossen ist, gibt das Bewerbungsgremium Ihre Bewerbung an Herrn Ladleif zurück. Herr Ladleif bewahrt Ihre Bewerbung und die darin erhaltenen Daten, sofern Sie darin eingewilligt haben, drei Jahre sicher auf. Dies dient zum einen dem Zweck, falls ein Mitglied des Betroffenenrats vor Ablauf seiner Amtszeit von drei Jahren aus dem Rat ausscheidet, diesen Platz nachzubesetzen. In diesem Fall werden Sie als Bewerberinnen und Bewerber, die bis dahin noch keinen Platz im Betroffenenrat erhalten haben, noch einmal angesprochen.

Zum anderen werden Ihre Anschrift und Kontonummer (für die Erstattung Ihres Aufwandes während Ihrer Tätigkeit im Betroffenenrat) an die Verwaltung des jeweiligen Bistums oder Erzbistums übergeben.

Andere Personen als Herr Ladleif, das Auswahlgremium und gegebenenfalls die zuständigen Abrechnungsstellen haben keinen Zugang zu Ihren Daten.

Wichtig ist:
Sie als betroffene Person haben bezüglich der Datenverarbeitung bestimmte Rechte. Diese können Sie dem beigefügten Datenschutzhinweis entnehmen.
Dies ist ein Zusatz zum Datenschutzhinweis. Den eigentlichen Datenschutzhinweis finden Sie nachfolgend.

Wir hoffen, mit dieser Erklärung hilfreich gewesen zu sein und wünschen Ihnen alles Gute und ein Gelingen des Betroffenenrates.

Uwe Ladleif, Erzbistum Hamburg,
Koordinator und Begleiter für den Betroffenenrat


Datenschutzhinweise für das Interessenbekundungsverfahren 2021 zur Mitwirkung im Betroffenenrat der Metropolie Hamburg

Die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben hat für uns einen hohen Stellenwert. Nachfolgend möchten wir Sie über den Umgang mit Ihren Daten gem. § 15 Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) informieren.

Verantwortlicher

Verantwortlich für die nachfolgend dargestellte Datenerhebung und Verarbeitung ist:
Erzbistum Hamburg
Bistum Hildesheim
Bistum Osnabrück

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten die durch den vorstehenden Fragebogen erhobenen Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung gem. § 6 Abs. 1 lit. b) KDG bzw. § 11 Abs. 2 lit. a) KDG zu folgendem Zweck:

Die erhobenen und zu verarbeitenden Daten dienen der Durchführung des Auswahlverfahrens zur Konstituierung eines Betroffenenrates in der Metropolie Hamburg (Bistum Hildesheim, Bistum Osnabrück, Erzbistum Hamburg). Ihre Daten werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ohne weitere Information vernichtet. Sollten Sie in eine Datenspeicherung für eine Nachbesetzung des Betroffenenrates eingewilligt haben, werden die Daten drei Jahre nach Konstituierung des Betroffenenrates vernichtet oder anonymisiert im Kirchenarchiv archiviert.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Mit dem Widerruf wird die weitere Datenverarbeitung unverzüglich eingestellt.

Datenübermittlung an Dritte

Die Weitergabe an Dritte ist beschränkt auf die Mitwirkenden des Auswahlgremiums.
Sollten in den konstituierenden Sitzungen des Betroffenenrates oder der Aufarbeitungskommission andere Modalitäten vereinbart werden, muss der Koordinator diese einzeln den Betroffenen zur Kenntnis geben und eine erneute Zustimmung schriftlich einwerben. Die Weitergabe der Daten ohne diese schriftliche Zustimmung wird ausgeschlossen.

Datenübermittlung in Drittländer

Eine Datenverarbeitung außerhalb der EU bzw. des EWR findet nicht statt.

Datenlöschung

Alle von uns erhobenen Daten werden vernichtet bzw. gelöscht, sobald sie für den vorgenannten Zweck nicht mehr erforderlich sind oder der Zweck erfüllt wurde und gesetzliche Aufbewahrungsfristen nicht mehr entgegenstehen. Sie werden bei Einwilligung drei Jahre nach der Konstituierung aufbewahrt, um bei einer eventuell notwendigen Nachbesetzung in diesem Gremium genutzt zu werden. Nach Ablauf der Frist werden sie ohne weitere Information vernichtet.

Ihre Rechte als betroffene Person
  1. Bei Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt Ihnen das KDG bestimmte Rechte:
    Auskunftsrecht (§ 17 KDG): Sie haben das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in § 17 KDG im einzelnen aufgeführten Informationen.
  2. Recht auf Berichtigung und Löschung (§§ 18, 19 KDG): Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen. Sie haben zudem das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in § 19 KDG im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.
  3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (§ 20 KDG): Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in § 20 KDG aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, für die Dauer einer etwaigen Prüfung.
  4. Recht auf Datenübertragbarkeit (§ 22 KDG): In bestimmten Fällen, die in § 22 KDG im Einzelnen aufgeführt werden, haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten bzw. die Übermittlung dieser Daten an einen Dritten zu verlangen.
  5. Widerspruchsrecht (§23 KDG): Werden Daten auf Grundlage von §6 Abs. 1 lit. f) KDG (Datenerhebung erforderlich zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im kirchlichen Interesse liegt) oder §6 Abs. 1 lit. g) KDG erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  6. Widerrufsrecht (§ 8 Abs. 6 KDG): Werden Daten auf Grundlage von §6 Abs.1 lit. b) KDG oder § 11 Abs. 2 lit. a) KDG verarbeitet, haben Sie das Recht, ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Mit dem Widerruf wird die weitere Datenverarbeitung unverzüglich eingestellt. Sie können Ihren Widerruf an Postanschrift oder Emailadresse richten.
  7. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde: Sie haben gemäß § 48 KDG das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Katholische Datenschutzaufsicht Nord
Andreas Mündelein
Telefon: 0421 330056-12
E-Mail: a.muendelein@datenschutz-katholisch-nord.de
Adresse: Unser Lieben Frauen Kirchhof 20, 28195 Bremen
Webseite: www.kdsa-nord.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Unser betrieblicher Datenschutzbeauftragter steht Ihnen gerne für Auskünfte oder Anregungen zum Thema Datenschutz zur Verfügung:
Datenschutzbeauftragter
Kim Schoen
ITEBO GmbH

Telefon: 0541 9631 – 222
E-Mail: dsb@itebo.de
Adresse: Dielingerstraße 39/40, 49074 Osnabrück

→ Kirchliches Datenschutzgesetz